September 24, 2022

Pferde leiden still

Wenn ein Hund Schmerzen hat, kann er jaulen und der Mensch versteht, dass etwas nicht in Ordnung ist. Ein Pferd kann das nicht. Pferde leiden still.

Um zu beurteilen, ob ein Pferd gesund und schmerzfrei ist, muss man es ansehen:

Viele Pferden wirken hässlich, weil ihre Muskeln atrophiert sind. Schuld ist in den meisten Fällen falsches Reiten.

Pferde, die so aussehen, wie auf diesen Bildern, haben häufig chronische Schmerzen.

Das kann jeder Mensch verstehen, der selber schon einmal unter Rückenschmerzen, Nackenschmerzen oder Kopfschmerzen gelitten hat

Sobald sich ein Pferd unter einem Reiter nicht wohl fühlt, möchte es die Rückenmuskeln abwehrend anspannen, den Kopf hoch reissen und vor dem Reiter flüchten. Um das Pferd an dieser Schmerzreaktion zu hindern, hat der Mensch eine Reihe von Zwangsmitteln erfunden, die jedoch “Hilfsmittel” genannt werden.

Sogenannte Hilfszügel (Martingal, Ausbindezügel, Schlaufzügel) sind Zwangsmittel, die das Pferd an der freien Bewegung des Kopfes hindern.

Völlig selbstverständlich werden  eine Reihe von Zwangsmitteln auf dem Pferd eingesetzt, ohne dass ein Reiter hinterfragt, warum der Einsatz dieser Zwangsmittel notwendig ist. Da der Einsatz dieser Zwangsmittel seit Generationen völlig selbstverständlich ist, haben wir alle uns daran gewöhnt. Dieser Umstand muss endlich ein anderer werden.

Der Begriff “Klassische Reitlehre” darf nicht länger Legitimation für veraltete Ausbildungsmethoden und veraltete Bewertungskriterien im Leistungssport sein!

BITTE SCHWEIGEN SIE NICHT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.